Große Größen Damen-kleider

Damen-Kleider

Große Größen Damen-Kleider müssen auf gar keinen Fall unförmig oder altbacken aussehen. Es gibt schließlich kein Gesetz, dass es jungen Damen jenseits von Kleidergröße 48 verbietet, attraktiv auszusehen.

Wo gibt es schicke XL-Kleider?

Wenn man sich wirklich moderne und attraktive große Größen Damen-Kleider kaufen möchte, dann sollte man zuerst einmal die, dankenswerter Weise immer häufiger werdenden, Geschäfte für große Größen ansteuern. Hier findet man in der Regel eine gute Auswahl an attraktiven, trendy Modellen. Der Vorteil von Geschäften liegt darin, dass man hier nicht nur eine breite Auswahl an Kleidern hat, sondern auch die der Beratung durch kompetentes Personal. Manchmal hat man auch Glück und findet etwas in der Abteilung für Umstandsmode. Ein weiterer beliebter Ort zum Kleiderkauf ist ganz zu Recht das Internet. Hier bekommt die Kundin alles in große Größen Damenmode, was das Herz begehrt und das zu fairen Preisen. Der Nachteil ist hier jedoch die fehlende Beratung. Außerdem weiß die Kundin bis zum Erhalt ihres Kleides nicht, ob es ihr auch tatsächlich passt und steht.

Gibt es Trends für große Größen Damen-Kleider?

Es gibt einen Trend, der sowohl für den Sommer, als auch für die kalte Jahreszeit für stärkere Frauen total angesagt ist: das Tunika-Kleid. Diese spezielle Kleiderform gibt es als langes oder auch als kurzes Kleid. Der Vorteil vom Tunika-Kleid liegt eindeutig beim Schnitt. Das schmale, kurz unter dem Busen abgeteilte Oberteil rückt die Oberweite ins perfekte Licht. Das von unterhalb des Busens A-linienförmig nach unten auslaufende Rockteil vertuscht breite Hüften, den kleinen Bauch oder auch die etwas stärkeren Oberschenkel. Das Tunika-Kleid ist perfekte Wahl bei ein paar Kilos mehr auf den Rippen und obendrein modisch on Top.

Darf es vielleicht ein bisschen mehr sein?

Ein bisschen mehr Farbe wohlgemerkt. Für Kleider gilt in der dunklen Jahreszeit im Allgemeinen und bei großen Größen im Besonderen oft das Motto: Ton in Ton. Und meist bedeutet dies entweder Dunkelschwarz und Schwarz oder Grau in Grau. Allerdings soll das Tragen von Damenkleidern doch auch Spaß machen und das kann man mit ein paar Farbtupfern in der Kleidung leicht erreichen. Es muss ja nicht gleich das Modell „Papagei“ sein, aber ein paar farbliche Details am Kragen, am Saum oder den Ärmeln können das Kleid durchaus aufpeppen.

Anzeigen